Details

30.08.2018

Exzellente Absicherung von Kunst

Mehrwerte der Fine Art Business Partner für Sie


"Ich kann nichts dafür, dass meine Bilder sich nicht verkaufen lassen. Aber es wird die Zeit kommen, da die Menschen erkennen, dass sie mehr wert sind als das Geld für die Farbe." (Vincent van Gogh)

Dass sich dies bewahrheitet hat (nicht nur für van Gogh), zeigt die soeben zu Ende gegangene Kunstmesse Art Basel 2018, für viele die bedeutendste Kunstmesse der Welt. In Zahlen: 291 Galerien aus 35 Ländern, Kunstwerke mit einem geschätzten Gesamtwert von über 3 Mrd. Euro. 

Naturgemäß hat im Laufe der Messe so manches hochpreisige Kunstwerk den Eigentümer gewechselt, wobei die vermögenden Käufer meist anonym geblieben sind. Ein Höchstmaß an Diskretion ist einer der Grundsätze des Kunstmarktes. 

Auch bei der medienwirksamen Rekord-Auktion des Nachlasses von Peggy und David Rockefeller im Mai waren die meisten Interessenten nur anonym per Telefon zugeschaltet und lieferten sich dort ihre Bietergefechte, was dem Erfolg der Versteigerung keinen Abbruch tat: Am Ende des ersten Tages waren 44 Exponate für 646 Mio. US-Dollar verkauft.

Wer erstklassige Kunst erwirbt oder besitzt, erwartet (und benötigt) einen erstklassigen Service. Dazu gehören die konservatorische und restauratorische Betreuung der Kunstwerke, die Logistik (Handling, Verpacken, Transportieren) durch spezialisierte Firmen, eine professionelle Sicherheitsberatung sowie ein individuell zugeschnittener Kunstversicherungsschutz. 

Der spezielle, von Fine Art Business Partners (FABP) gestaltete Versicherungsschutz umfasst nicht nur die aus der normalen Hausratversicherung bekannten Sachgefahren, sondern deckt im Rahmen der Allgefahrenversicherung z. B. auch die einfache Beschädigung (etwa Unachtsamkeit) sowie das Abhandenkommen von Kunstwerken. Sofern Kunden spezielle Lösungen für sammlungsspezifische Problemstellungen benötigen, werden diese von FABP mit den spezialisierten Risikoträgern verhandelt.

Weiterer Unterschied zu den gängigen Hausratdeckungen: Es können "feste Taxen" vereinbart werden. Das heißt, der Wert eines Werkes oder einer ganzen Sammlung wird im Vorhinein ermittelt und gemeinsam mit dem Kunden und dem Versicherer festgelegt. Im Schadenfall ist die Anrechnung einer Unterversicherung ausgeschlossen, die "feste Taxe" bildet die Grundlage der Entschädigung im Totalschadenfall oder auch zur Ermittlung einer eventuellen Wertminderung bei Teilschäden. Denn auch diese werden – im Gegensatz
zu üblichen Deckungen – im Rahmen einer Kunstversicherung von den Versicherern reguliert.

Als Teil der Ecclesia Gruppe mit den Industriemaklern deas, ISO und J. L. Orth steht FABP für Qualität und Verlässlichkeit. Ob Kunsthaus oder Privatperson,  sprechen Sie uns an – wir entwickeln für Sie exzellente Absicherungskonzepte.