Details

28.12.2016

Infobrief, 18. Ausgabe, Februar 2016

HGB-Bilanzierung: Gesetzentwurf zur Entlastung bei der Pensionsrückstellung – mit Anwendungsoption zum 31.12.2015


Detmold, 05.02.2016

Unerwartet hat das Bundeskabinett am 27. Januar einen Gesetzesentwurf verabschiedet, mit dem die Lasten aus der Zinsschmelze bei den Pensionsrückstellungen abgemildert werden sollen. Der Rechnungszins soll künftig übereinen von 7 auf 10 Jahre verlängerten Durchschnitt bestimmt werden. Es ergibt sich dann zum 31.12.2015 ein Rechnungszins von 4,31 %statt bisher 3,89 % für die pauschal ansetzbare 15-jährige Restlaufzeit der Verpflichtungen. Für die Entlastungswirkungen ist allerdings eine Ausschüttungssperre vorgesehen. Die verpflichtende Anwendung der neuen Regelungen ist für Bilanzstichtage nach dem 31.12.2015 vorgesehen, die freiwillige Anwendung zum 31.12.2015 soll ermöglicht werden.

Lesen Sie mehr im PDF-Download des Infobrief